Das Erbe

Ich schaff’ das nicht.
Alles bricht über mir zusammen.
HILFE!
Ich komme ins Trudeln, stürze ab.

So fühlt sich das immer wieder bei ihr an und dann muß sie es heraus schreien, den Tränen freien Lauf lassen, um ihren inneren Druck abzubauen. Die Auslöser sind IMMER finanzieller Natur.

Auf diesem monetären Terrain vereinen sich ihre diversen Ängste, toben sich aus mit tief sitzender Panik, breitet sich aus in jeder Pore ihres Körpers, zieht ihr gefühlt den Boden unter den Füssen weg.

Sie holt sich Hilfe von außen, läßt eine neutrale Person auf ihre Geschichte schauen, wechselt die Perspektive und erkennt, dass sie ihre Ängste bereits mit der Muttermilch aufgesogen hat. Denn diese panische Existenzangst hatte auch ihre Mutter, Monat für Monat. Zumindest so lange, wie ihr Vater lebte. Der hat zwar das Geld für die Familie verdient, aber er war in den Augen ihrer Mutter gleichzeitig der finanziell Unberechenbare.

Und diese Existensangst ihrer Mutter wiederum stammt aus den Erfahrungen ihrer eigenen Kindheit und dem tiefen Fall nach dem frühen Tod ihrer Mutter, als ihr Vater in der Weltwirtschaftskrise sämtliches Vermögen verlor und als alleinerziehender Mann & Selbständiger aus der gutbürgerlichen Mittelschicht in die finanzielle Armut rutschte.

Als sie mit jeder Faser ihres Wesens begriff, dass sie ihre Ängste von zwei Generationen geerbt hatte, konnte sie sich davon verabschieden und eine jahrzehntelang gespeicherte Information löschen.

Das war ihr Start in ein entspanntes und um ein vielfaches leichtere Leben.