Preview

Montagabend vor dem Kinosaal, wartend auf den Einlaß zu „Brenna tuat’s schon lang“ über Hubert von Goisern von Marcus H. Rosenmüller. Rundum Gespräche. Manche Sätze bringen mich zum Schmunzeln und finden Einlaß in mein Notizbuch:

„Verdammt, ich brauch‘ Finger für diese Scheißtasten!“ 🙂

„Das ist das Menü für 5 €: Wasser + Popcorn. Salzig. Oder willst du lieber süß? Soll ich es umtauschen“ …. während er bereits in die Tüte greift und sich den Mund stopft. „Ich mag kein Popcorn“. „Das hättest du mir vorher sagen sollen“. „Du hast mich nicht gefragt.“ 🙂

„Ich habe so richtig das Gefühl, ich bin bei einem Event dabei.“ 🙂

Was mir, wie schon so oft, auch an diesem Abend wieder auffiel, als vor der Filmaufführung eine Ansage gemacht werden mußte, weil sich etwas verändert hatte: Menschen, die ungern ein Mikrofon benutzen – nein, nicht Hubert von Goisern 🙂 – halten das Teil so weit weg von ihrem Mund, dass eine Sprachverstärkung fehl schlägt. Beissen Mikrofone eigentlich????? 🙂

Ansonsten: Für mich ein gelungener Abend mit einem wunderschön-poetischen, mir immer mal wieder Gänsehaut verursachenden, vergnüglichen Film über diesen Mann und seine Musik, die mir seit vielen Jahren mit all seinen Wandlungen gefällt.